Fahrzeugführung nur mit Führerschein und Fahreretikette

  • Wir sind ein RPG Server und nicht GTA5.


    Beim Fahren sollten Dinge wie Schrittgeschwindigkeit oder eine langsame Geschwindigkeit in Ortschaften nicht für Verwunderung sorgen und Ausrufe, wie "fahr doch mal schneller" provozieren. Um das zu gewährleisten, bedarf es an Vertrauen, dass der Fahrer weiß was er tut. Das wäre mit Fahrzeugtraining zu erreichen.


    Darunter fallen Geschwindigkeitstraining (fahren eines Fahrzeuges durch ein Dorf voller Zivilisten, in der Base, etc.).

    Ein Verständnis, wann man Hindernisse Umfahren, oder einfach rammen kann, um sie aus dem Weg zu räumen (Mauern etc.)

    Rückwerts einparken!


    und noch ein paar mehr, die mir nicht einfallen wollen.


    Der Umgang mit AT/AA wurde eine 3/4 Stunde in der AGA geübt. Wieso bekommen Fahrzeuge nicht wenigstens dieses maß an Aufmerksamkeit.



    (Gegebenenfalls mit Panzertruppe / SADS zusammenführen, da sich, dass Thema überschneidet - wäre aber vielleicht Wert es gesondert zu handhaben)

  • Beim Fahren sollten Dinge wie Schrittgeschwindigkeit oder eine langsame Geschwindigkeit in Ortschaften nicht für Verwunderung sorgen und Ausrufe, wie "fahr doch mal schneller" provozieren. Um das zu gewährleisten, bedarf es an Vertrauen, dass der Fahrer weiß was er tut. Das wäre mit Fahrzeugtraining zu erreichen.

    Fahrer werden entsprechend ausgewählt. Meiner Meinung nach bedarf es dabei keiner besonderen Ausbildung und wenn doch, würde ich diese in die Grundausbildung mit übernehmen, damit möglichst jeder Fahrzeuge steuern kann (Panzer jetzt mal ausgenommen, da diese in einem weiteren Vorschlag behandelt werden).

    Allgemein sollte in einer Gruppe gelten, das jeder dem anderen vertraut, seinen Job vernünftig auszuführen. Wenn entsprechende Ausrufe kommen, dann sollte entweder der Truppführer einschreiten sofern er dies mitbekommt oder der Fahrer selbst weißt darauf hin.

    Darunter fallen Geschwindigkeitstraining (fahren eines Fahrzeuges durch ein Dorf voller Zivilisten, in der Base, etc.).

    Das sollte aber eigentlich jeder hinbekommen, der in Arma 3 ein paar Stunden angesammelt hat. Das ist in meinen Augen eher ein Grund, das ganze mit in die Grundausbildung reinzupacken.

    Ein Verständnis, wann man Hindernisse Umfahren, oder einfach rammen kann, um sie aus dem Weg zu räumen (Mauern etc.)

    Laut meinem Verständnis ist es in Arma allgemein eine blöde Idee, etwas umzurammen, weil Arma Physik nunmal die Beste ist (Vorsicht Ironie). Wenn man doch etwas umfahren muss, was zum Beispiel in Städten wieder schwierig ist wegen Zerstörung von zivilem Eigentum (wenn man es genau nimmt), dann sollte das langsam gehen. Auch das sind für mich einfach allgemein bekannte Dinge, wenn man ein par Stunden Armaerfahrung hat- und ansonsten wieder eine Sache, die mit in die Grundausbildung passt.

    Rückwerts einparken!

    Mal abgesehen davon, dass das Rückwärtseinparken mir noch nie als wichtige Sache aufgefallen ist (ich habe sie vor allem noch nie wirklich groß üben müssen...) sollte das eigentlich kein Problem sein und einfache Fahrerfahrungen vorraussetzen. In Third Person ist das ganze noch einfacher, aber selbst in First-Person sollte über Spiegel (oder ansonsten halt einen Einweiser) kein Problem sein.


    Wieso bekommen Fahrzeuge nicht wenigstens dieses maß an Aufmerksamkeit.

    Zum einen, weil wir in unseren Missionen eher nen Raketenwerfer brauchen, als Rückwärts einzuparken. Und zum Anderen, weil es dringend gebraucht wird, während das Fahren an sich mir noch nie als Problem aufgefallen ist.


    Zusammenfassung: Ich würde vorschlagen, das ganze mit in die Grundausbildung zu packen, weil das richtige Fahren einfach eine Sache ist, die ein bisschen Arma Erfahrung erfordert.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

  • badplayer

    Hat das Label In Bearbeitung hinzugefügt
  • Mal abgesehen davon, dass das Rückwärtseinparken mir noch nie als wichtige Sache aufgefallen ist (ich habe sie vor allem noch nie wirklich groß üben müssen...) sollte das eigentlich kein Problem sein und einfache Fahrerfahrungen vorraussetzen. In Third Person ist das ganze noch einfacher, aber selbst in First-Person sollte über Spiegel (oder ansonsten halt einen Einweiser) kein Problem sein.

    Sollte zwar kein Problem sein, aber da muss ich dir widersprechen. Soweit ich das beobachten konnte,

    fahren die meisten wie Sau. Bis jetzt ist jeder Munter mit 70 durch jede Ortschaft gebrettert,

    bei dem ich im Fahrzeug war. In meiner zweiten Mission war ein Kadett am Steuer und auch

    das er nicht wusste was wie und wo, hat einfach niemanden gestört.


    Da kommt kein Vertrauen auf. Bis jetzt gilt: gib Gaß und sieh zu das du von A nach B kommst und alles

    andere sorgt nur für Fragezeichen.


    Grundlegende Manöver wie "rückwerts einparken" (ob man es nun braucht, oder nicht, sei dahin gestellt)

    sollte jeder der am Lenkrad sitzt drauf haben. Genauso wie korrektes abbiegen (ohne Schilder, Bäume und

    Büsche umzufahren). Stadtdessen brettert jeder über Wiese und Stein wie es ihm passt. Solang das nicht

    irgendwie reglementiert ist, macht das Verwenden von Fahrzeugen in meinen Augen nur wenig Sinn.

    Für die 5 Minuten Fahrten, kann man auch marschieren.

    Darüber hinaus sind Fahrzeuge so weit vernachlässigbar, das sich auch niemand berufen fühlt,

    ein Fahrzeug einzuweisen. Hingegen sollte das selbstverständlich sein.


    Klar, kann man alles so machen wie es bisher ist. War aber einfach nur enttäuschend für mich.

    Weil dann ist es einfach nurnoch ein "spiel" und kein roleplay mehr. Fahren wie in GTA kann halt jeder.


    Ich wünsche mir da einfach mehr Struktur und Ordnung.


    Generell habe ich da noch mehr anliegen, Rückwerts einparken und Geschwindigkeits blah blah ist

    nur eine Sache - (ich bin so unkreativ essenzielle Punkte anzusprechen): zB. ob es so richtig ist, wenn

    Fahrzeuge mit dem LAAT/c transportiert werden, ob da die Infanterie schon drin sitzen darf.

    Würde man das wirklich so machen?


    Ich kenne das nur vom US Militär, das die Panzer mit Fallschirm abwerfen, aber ich bezweifle das der

    Trupp da dann drin sitzt.


    Laut meinem Verständnis ist es in Arma allgemein eine blöde Idee, etwas umzurammen, weil Arma Physik nunmal die Beste ist (Vorsicht Ironie). Wenn man doch etwas umfahren muss, was zum Beispiel in Städten wieder schwierig ist wegen Zerstörung von zivilem Eigentum (wenn man es genau nimmt), dann sollte das langsam gehen. Auch das sind für mich einfach allgemein bekannte Dinge, wenn man ein par Stunden Armaerfahrung hat- und ansonsten wieder eine Sache, die mit in die Grundausbildung passt.

    Auf meiner letzten Fahrt, aus Faulheit - gebe ich zu - habe ich von einem Zivilisten die Steinmauer

    kaputt gefahren. War auch total egal und hat niemanden interessiert. Öhm, okay.


    Also ganz egal wie das jetzt gehandhabt wird, ich fand das seltsam und generell finde ich es seltsam

    wie mit den Fahrzeugen umgegangen wird. Wirkt alles eher wie Deko und nicht funktional.











    _________________________________

    Ich will jetzt aber auch keinen Stunk machen. Fühle mich ersteinmal unbehaglich doch vielleicht etwas

    viel Kritik zu üben. Wenn die Dinge so sind, wie sie sind, dann ist das halt so, damit kann ich mich abfinden.

    Aber das waren Dinge die mir direkt ins Auge gesprungen sind und das wollte ich ansprechen. Ich fand es toll,

    als Infanterist eine ausführliche Ausbildung bekommen zu haben. Dann hat man noch so viele weitere Bereiche,

    mit denen man sich auseinandersetzen kann. Aber bei Fahrzeugen hörts dann eben auf - schade. Liegt vielleicht

    auch daran das ich ein bisschen Detail verliebt bin und eher eine ganz oder garnicht Philosophie folge, die ich aber

    sicherlich nicht jedem aufdrücken möchte.


    Bevor ihr mich nicht mögt, weil ich Themen anspreche, die ihr nicht mögt: Ich will nur nützlich sein.

  • Stadtdessen brettert jeder über Wiese und Stein wie es ihm passt. Solang das nicht

    irgendwie reglementiert ist, macht das Verwenden von Fahrzeugen in meinen Augen nur wenig Sinn.

    Für die 5 Minuten Fahrten, kann man auch marschieren.

    Darüber hinaus sind Fahrzeuge so weit vernachlässigbar, das sich auch niemand berufen fühlt,

    ein Fahrzeug einzuweisen. Hingegen sollte das selbstverständlich sein.


    Ich wünsche mir da einfach mehr Struktur und Ordnung.

    Ich glaube, das ist eine Sache für unsere Offiziere, die das entsprechend im Training noch einmal aufgreifen können und sogar vielleicht vertiefen können. Für mich gehört das einfach zu "normal" dazu- einmal darüber nachgedacht und die Sinnhaftigkeit erkannt.


    Also ganz egal wie das jetzt gehandhabt wird, ich fand das seltsam und generell finde ich es seltsam

    wie mit den Fahrzeugen umgegangen wird. Wirkt alles eher wie Deko und nicht funktional.

    Die Umgangsweise mit Fahrzeugen geht vermute ich darauf zurück, das wir das Konzept zuerst auf eine kleine Mannstärke anpassen mussten- es hätte da keinen Sinn ergeben, mit gerade vielleicht einmal 8 Mann (inklusive Zeus und Einsatzleitung) sich groß um Fahrzeuge zu kümmern.

    Tatsächlich aber wurden Fahrzeuge, soweit ich das mitbekommen habe, von der Einsatzleitung größtenteils auch wieder einsammeln lassen- zumindest kam das im Funk so rüber.

    Ist aber denke ich ein guter Punkt, um dem man sich Gedanken machen müsste- nur wie gesagt, meiner Meinung nach Grundausbildungswissen bzw. eine Sache fürs Training.


    Dann hat man noch so viele weitere Bereiche,

    mit denen man sich auseinandersetzen kann

    Auch da ist es wieder schwierig, alles mit einfließen zu lassen- wenn man zu viel macht, wie wir das früher teilweise hatten, dann gibt es nicht mehr genug Infanteristen bzw. überhaupt Truppenressourcen, die einem auf dem Feld zur Verfügung stehen.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

  • Zusammenfassung: Ich würde vorschlagen, das ganze mit in die Grundausbildung zu packen

    Dann müssen wir uns im generellen aber davon verabschieden, die Grundausbildung mit Prüfung am selben Tag durchzuführen. Das dauert mir zu lange.


    Gibt nen Grund warum ich generell keine Fahrzeuge in Missionen haben wöllte

    Ich stimme Into im generellen zu, dass man dem ganzen Struktur geben könnte. Allerdings halte ich es nicht für sinnvoll, dererlei Verhalten auf alle drauf zu pressen. SADS als Fahrzeugspezialisten reicht, und dann halt hoffen dass genug da sind wenn wir Fahrzeuge wollen.

    Infanterie bleibt Infanterie. Und wie schon richtig hat zwar im Kern etwas richtiges gesagt: Für nur 5 min fahrt kann man auch marschieren, den Bantha daheim lassen.


    Ich geb euch was besseres: Für 2 Kilometer kann auch mal ein LAAT kommen.

  • Fahrzeugspezialisten reicht, und dann halt hoffen dass genug da sind wenn wir Fahrzeuge wollen.

    Das hatten wir früher mit den Technikern. Bis wir uns dann letzten Endes dazu entschieden haben, denen das Privileg wieder wegzunehmen, weil wir keine hatten und damit auch nie jemanden, der die Panzer besetzen konnte.

    Das jetzt auch noch mit normalen Fahrzeugen?

    Ihr müsste bedenken, nicht immer ist es sinnvoll mit einem LAAT reinzufliegen bzw. generell zu fliegen; Dann sind Fahrzeuge einfacher.

    Das Problem ist auch, das wir eben ohne Fahrzeuge nicht schnell genug sind; und ich habe in meinen Arma Stunden genug Laufsimulator gespielt, und sei es in Exile gewesen.


    Außerdem stellen wir einfach mal eine einfache Rechnung auf:

    Sagen wir, wir fahren mit einem Fahrzeug durchschnittlich 40 km/h. Wir fahren, wie oben als Beispiel angegeben, 5 Minuten.

    Laut meiner Rechnung schaffen wir damit 3,3km mit dem Fahrzeug.


    Jetzt machen wir das ganze zu Fuß:

    Ich habe in Arma ausgetestet: Bei Schrittgeschwindigkeit Joggen (intern auch als "Marsch-Marsch")- weil Sprinten wieder Aufrufe der Empörung auslöst-

    brauchen wir für 1km ca 4,3 Minuten, für die 3,3km mit dem Fahrzeug ca. 14,1 Minuten.

    Das aber auch nur auf gerader Strecke, wenn nichts passiert, und- das ist am wichtigsten- wenn wir auf niemanden warten müssen. Aus eigener Erfahrung gibt es immer wieder Probleme, weswegen wir stehen bleiben müssen. Das kostet extra Zeit.


    Das ganze waren aber nur für 3,3km, die man Leuten noch zutrauen kann und tatsächlich die die Leute auch rennen müssen.

    Wenn man das alles mal hochrechnet, werden die Zahlen immer mieser:

    Gehen wir von sagen wir mal 8km aus, bei denen es sich meiner Meinung nach lohnt, zu fahren. Das sind zu Fuß ca. 34 Minuten.

    Eine halbe Stunde die wir unterwegs sind, ohne beim Einsatzziel Fortschritt gemacht zu haben.

    Mit Fahrzeugen wäre das 12 Minuten, die schon an sich lange genug sein können.

    Man muss auch hier wieder entscheiden, was macht Sinn einzuführen und was schindet unnötig Zeit? Denn es gibt Leute, die arbeiten müssen und für die diese Strecke unter anderem eine halbe Stunde (sagen wir mal nur Hinweg und grob aufgerundet, weil wir auf was auch immer warten müssen oder Kontakt haben) weniger Schlaf, in der wir nichts nützliches machen. Finde ich ein schwieriges Thema.

    Dann müssen wir uns im generellen aber davon verabschieden, die Grundausbildung mit Prüfung am selben Tag durchzuführen. Das dauert mir zu lange.

    Die Ausbilder wurden schon längst gebeten, die AGA zu vereinheitlichen und diese zu verschriftlichen, da nichts geupdatet wurde gehe ich davon aus, das es dieselbe AGA ist wie zu meinen Ausbilderzeiten.

    Jede AGA dauert individuell nach Können des auszubildenen- der eine braucht fünf Minuten, um alles zu verstehen, der andere vier Stunden. Von daher verstehe ich nicht, wie die AGA dann nicht länger gehen kann.

    Und ansonsten: Was ist das Problem daran, eine AGA zu machen und an einem anderen Tag die Prüfung? Gibt jedem die Chance, sich noch einmal zu festigen und die Sachen anzugucken.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

    Einmal editiert, zuletzt von badplayer ()

  • Jetzt machen wir das ganze zu Fuß:

    Der Weg ist das Ziel. Wenn man eine Stunde marschiert, kann vieles passieren.

    Missionen können sogar so gebaut werden, das man das Ziel nie erreichen soll und die ganze Aktion dreht sich um den Weg dorthin und die Hürden die einen auferlegt werden.


    Mal doof in den Raum gedacht:

    Star Wars ist Fantasy, also warum nicht mal ein Adventure.


    Man kann so vieles machen. Den Bantha nur zu nutzen um 5km zu überbrücken ist irgendwie: meh.


    Sorry, aber das Argument "MATHE" zieht einfach nicht.

  • Missionen können sogar so gebaut werden, das man das Ziel nie erreichen soll und die ganze Aktion dreht sich um den Weg dorthin und die Hürden die einen auferlegt werden.

    Missionen KÖNNEN so gebaut werden, richtig- müssen sie aber nicht. Und wenn der Weg nicht das Ziel ist, dann steht man da richtig doof da.


    Den Bantha nur zu nutzen um 5km zu überbrücken ist irgendwie: meh.

    Der Bantha ist ja nicht nur dafür da, um die zu überbrücken. Sondern auch um Schutz zu haben und die Truppen schnellstmöglich zu verlegen, ohne sie groß angreifbar zu machen. Der Bantha bietet nämlich auch Deckung bzw. Schutz.

    Also: "Meh" zurück.


    Sorry, aber das Argument "MATHE" zieht einfach nicht.

    Das Argumuent einfach nur als "MATHE" zu betiteln und dann zu übergehen, das zieht nicht.

    Denn dieses Argument ist einfach nur Logik.

    Auf Zwang zu sagen: Wir laufen jetzt, wir könnten zwar geschützte Fahrzeuge nehmen die Feuerpower haben und z.B. auch gegen Jäger helfen oder feindliche Panzer schnell aussschalten können, das ist in meinen Augen einfach nur Ignoranz.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

  • Der Bantha ist ja nicht nur dafür da, um die zu überbrücken. Sondern auch um Schutz zu haben und die Truppen schnellstmöglich zu verlegen, ohne sie groß angreifbar zu machen. Der Bantha bietet nämlich auch Deckung bzw. Schutz.

    SchützenPANZER



    die Feuerpower haben

    Haben ist zwar besser als brauchen, aber würde mit ner Spezialisierung / Sachgemäßer Verwendung nur besser werden.

  • Einfach nur das:

    https://streamable.com/y9838n


    mehr sag ich jetzt nicht.

    Eine Ausbildung ändert daran bitte was? Das sich Leute nicht benehmen, das wird immer passieren. Gerade in diesem Fall war ein Offizier in der Nähe, den man darauf aufmerksam machen sollte (weil der vielleicht gerade mit was anderem beschäftigt ist), der sich dann darum kümmert.

    Dafür eine extra Ausbildung einzuführen, ist für mich ungefähr so, wie als ob man mit vier Tonnen C4 einen kleinen Baum fällen möchte. Der Baum ist zwar dann weg, ist aber übertrieben.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

    Einmal editiert, zuletzt von badplayer ()

  • Eine Ausbildung soll das Bewustsein für sowas schärfen.

    Genauso wie mir beigebracht wurde meine Waffe zu entladen und zu sichern und den Lauf niemals auf einen Kameraden zu richten. Wenn dir das nicht gesagt wird, dann hast du auch keinen Grund daran zu denken, rücksicht zu nehmen und ein falsches Verhalten zu erkennen.


    Was wiegt so ein Ding? 5 Tonnen? 200PS? Ich habe keine Ahnung von Fahrzeugdaten, aber ich weiß das es Verantwortung brauch um so ein Gefährt zu steuern.


    Die Situation habe ich auch bereits gemeldet.

    Laut dem Regelwerk unter §2.2.2:

    "Fear RP: Dein Leben ist für dich das wichtigste und du versuchst unter allen Umständen es zu wahren."


    Ich sehe insoweit mein Leben bedroht, das im Umgang mit schwären Gerät zu wenig, bis garkein Training vorgenommen wird.

    Fakt ist, die meisten fahren wie Sau. Idioten tuen das meinetwegen (punkto mangelnde Disziplin) aber das ist kein Grund eine Problematik zu ignorieren.


    Darüber hinaus, sollte es Pflicht sein einen Unfall zu melden und vor einer Obrigkeit dafür gerade zu stehen. Bloß jetzt kann sich noch jeder auf Dummheit berufen, weil nichts anderes gesagt wurde. Schlimmer noch: es ist einfach egal - juckt doch niemanden.


    Was mich angeht bin ich über diesen Vorfall stink sauer.

  • Was wiegt so ein Ding? 5 Tonnen? 200PS?


    Sorry, aber das Argument "MATHE" zieht einfach nicht.

    Ich werde dazu einfach mal nichts schreiben. Außerdem kann man dann ja wenigstens erwarten, das du das ganze umrechnest in Kraft und die auf einen Vergleich ziehst, weil man sich darunter sonst nichts vorstellen kann. (Der letzte Satz war übrigens Ironie)

    Eine Ausbildung soll das Bewustsein für sowas schärfen.

    Genauso wie mir beigebracht wurde meine Waffe zu entladen und zu sichern und den Lauf niemals auf einen Kameraden zu richten. Wenn dir das nicht gesagt wird, dann hast du auch keinen Grund daran zu denken, rücksicht zu nehmen und ein falsches Verhalten zu erkennen.

    Ich fände es da schon sinnvoller, das eher in einem Training abzuarbeiten als extra eine Ausbildung zu machen. Außerdem wer keinen Grund sieht, auf andere Rücksicht zu nehmen, mit dem habe ich ein persönliches Problem.

    Das Verhalten zu erkennnen ist ein Punkt, dem ich prinzipiell zustimmen würde, wo ich aber denke, das ein Training und eine Ansage das gleiche bewirken, ohne gleich noch mehr Ausbildungen reinzuhauen.

    Bloß jetzt kann sich noch jeder auf Dummheit berufen, weil nichts anderes gesagt wurde.

    Wo steht denn bitte, das Dummheit vor Strafe schützt? Wenn du Regeln schon zitierst, sollte man vielleicht alle halbwegs kennen. Vor allem würde mich interessieren, woher du den Gedankengang hast.


    Darüber hinaus, sollte es Pflicht sein einen Unfall zu melden

    Es sollte zumindest die Pflicht sein, die Folgen des Unfalls größtmöglich zu beheben- Verletzte verarzten lassen zum Beispiel.


    Also eigentlich sind wir uns einig.

    Wir sind uns in einigen Punkten einig, aber nicht insgesamt. Denn gegen eine weitere Ausbildung bin ich, das sich was tun muss darüber sind wir uns aber einig.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

  • Ich werde dazu einfach mal nichts schreiben. Außerdem kann man dann ja wenigstens erwarten, das du das ganze umrechnest in Kraft und die auf einen Vergleich ziehst, weil man sich darunter sonst nichts vorstellen kann. (Der letzte Satz war übrigens Ironie)

    Beim nächsten mal sage ich "fettes Ding mit viel Power" und gut ist.

  • badplayer

    Hat das Label von In Bearbeitung auf Angenommen geändert
  • Ich hab das Label noch mal geändert, wurde ja umgesetzt, ist aber nicht so direkt angenommen, wie vorgeschlagen.

    Deswegen schreibe ich es einfach mal hier nochmal drunter: Momentan macht es mehr Sinn, Fahrzeughandhabung mit in das Training zu integrieren, weshalb eine extra Ausbildung nicht existieren wird.

    Für Fragen & Anmerkungen bezüglich des Trainings wendet euch bitte an das Oberkommando, genauer gesagt den CPT und den LT, da diese momentan die Trainings eher leiten aufgrund Abwesenheit des Commanders.

    badplayer
    -Projektleitung Arma 3 Star Wars Rp-

  • Angela

    Hat das Thema geschlossen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen
Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
Neues Benutzerkonto erstellen
Anmelden
Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
Jetzt anmelden