Die Folterinstrumente und Gifte des Imperiums | Zusatzbeitrag

  • g5FRcLp.png

    BannerVex.png


    Dies ist das Folterkollektorium, eine Ansammlung von verschiedenen Foltergeräten, Giften und jeder erdenklichen Foltermethode, die aus den grausamen Köpfen der Sith entspringt. Hier kann jeder Sith seine Methoden teilen und sich neue aneignen. Die hier niedergeschriebenen Methoden dürfen im RP von jedem frei genutzt werden, welche dem Weg der Forscher und der Attentäter angehören. Eine Vorlage für einen Eintrag in das Kollektorium ist unten vermerkt.


    [tabmenu]


    © Vex Grimm Kazu


    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png


    Nervengift Xela


    Wie funktioniert das Gift?

    Xela wirkt auf das zentrale Nervensystem, indem es die Schmerzrezeptoren des Körpers hyperaktiviert. Dies führt zu extremen Schmerzen, selbst bei geringsten Berührungen oder Bewegungen. Zusätzlich hat das Gift folgende Effekte:

    1. Erhöhte Schmerzempfindlichkeit: Die Schmerzschwelle des Körpers wird drastisch gesenkt.
    2. Psychische Auswirkungen: Lang anhaltende Anwendung kann zu Halluzinationen, Paranoia und langfristigen psychischen Schäden führen.
    3. Kein permanenter körperlicher Schaden: Die physischen Wunden heilen, aber die psychischen Narben bleiben.




    Wie wird das Gift angewendet?
    • Injektion: Direkte Einführung in den Blutkreislauf.
    • Aerosol: Inhalation durch die Luft.
    • Hautkontakt: Absorption durch die Haut, beispielsweise durch Einreiben.



    Eingereicht von: Kurtis Grimm - Schattenwache

    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png


    Das Sith-Interrogationsbett


    Wie funktioniert das Foltergerät?

    Das Sith-Interrogationsbett ist ein Gerät, das speziell dafür entwickelt wurde, Informationen aus widerwilligen Gefangenen zu extrahieren. Es besteht aus einer langen, schmalen Plattform, typischerweise gefertigt aus einem dunklen, robusten Metall. Die Oberfläche des Bettes ist flach und hart, was für den Gefangenen während der Befragung wenig Komfort bietet.

    Über der Liegefläche befindet sich ein komplizierter Mechanismus, der verschiedene Folterwerkzeuge wie Elektroden, Klemmen und kleine Laser hält. Diese Werkzeuge sind an einem verstellbaren Arm montiert, der es dem Bediener ermöglicht, sie präzise zu positionieren, um maximale Wirkung zu erzielen. Der Arm kann automatisch gesteuert werden, sodass die Instrumente den Gefangenen berühren können, ohne dass eine direkte menschliche Interaktion erforderlich ist.

    Das Gerät wird durch zahlreiche Monitore und Bedienfelder ergänzt, die dem Benutzer eine vollständige Kontrolle über Intensität und Dauer der angewandten Foltertechniken geben. Die Benutzeroberfläche ist mit modernster Technologie ausgestattet, um den Anforderungen der dunklen Seite der Macht gerecht zu werden. Dunkle und rote Beleuchtung dominieren das Erscheinungsbild des Interrogationsbettes, was die bedrohliche und furchteinflößende Atmosphäre noch verstärkt. Diese Darstellung des Interrogationsbettes spiegelt die Brutalität und den Machthunger der Sith wider.


    Wie wird das Gerät angewendet?

    Sobald die zu folternde Person auf das Bett gelegt wurde, wird sie an allen Gliedmaßen fixiert.
    Danach kann an dem Display ausgewählt werden, welche Foltermethoden angewendet werden. Hierbei kann man zwischen verschiedenen Stärken als auch Programmen wählen.
    Beliebte Programme sind hierbei:

    • Das "Aufwärmprogramm“ – Langsam, aber schmerzhaft werden Nägel ausgerissen.
    • Der "Friseur" - Alle außen auf den Haut wachsenden Haare werden mit einem Laser verbrannt.
    • Der "Twister" - Verdreht Körperteile oder Regionen um 720°, diese können am Display ausgewählt werden.



    Eingereicht von: Creed - Sith Lord Attentäter

    JpvHOpF.png

    3 Mal editiert, zuletzt von Creed ()

  • mFX2Zek.png


    MNMTK-Gift


    [tabmenu]


    Eingereicht von: Rokata - Großinquisitor

    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png


    +18 Riva Folter


    [legend='<strong>ZIEL PERSON?</strong>','#D2691E','#000000']Jedi Gelehrt Obi Wan Kenobi


    WAS BISHER GESCHAH!

    2 STUNDEN VOR DER FOLTER!!!


    Sith Darth Rokata des Zorns hat den Sith-Attentäter Riva auf eine gefährliche und nahezu Suizide Mission geschickt. Der Befehl lautete, nur einen Jedi zu foltern.


    Darth Rokata war vor der Folter in freudiger Erwartung und konnte es kaum abwarten. Ich habe es akzeptiert und bin zu verschiedenen Planeten gereist, um diesen Jedi zu finden. Schließlich landete ich auf Tython, einem Planeten, der ziemlich grün und sehr friedlich war. Ich dachte nur daran, wie glücklich mein Meister Darth Rokata wäre, wenn ich diese Drecksmission erfolgreich beenden würde.


    Mit meinem Tarnanzug (Undercover) begab ich mich auf den Planeten und spazierte herum, bis ich kaum fassen konnte, dass ich Obi-Wan Kenobi in der Essenskantine gesehen habe.


    Ich ging direkt auf ihn zu, begrüßte ihn und tat so, als wäre ich sehr an seinem Wissen und seinen Kampfformen interessiert. Obi-Wan, der so selbstverliebt war, kaufte mir diese Masche sehr leicht ab. Er legte sein Essen weg und war voller Freude, mir all seine angeblich so guten Tricks zu zeigen.


    Wir gingen ein paar Schritte vom Tempel weg, als Obi-Wan plötzlich auf die Toilette musste. Er entschuldigte sich und rannte in die Toiletten. Ich folgte ihm heimlich.


    Kurzzeitig nahm ich mir ein Tablett aus der Kantine mit. Als Obi-Wan sein Geschäft fast erledigt hatte, war ich schon hinter ihm und schlug ihm das Tablett mit großer Kraft auf den Hinterkopf. Er wurde ohnmächtig. Ich holte einen Leichensack aus meiner kleinen Tasche, entfaltete ihn, packte sein Lichtschwert und Obi-Wan ein und verschleppte ihn nach Korriban.


    Eingereicht von: Riva - Sith Attentäter

    [/legend]

    JpvHOpF.png

    ▼▲ΞЯłVłΞЯФЖΞ▲▼

    丂刀ノムア

  • mFX2Zek.png


    Manipulation der Gedanken


    Wie läuft die Folterung ab ?

    Die Macht wird verwendet, um in die Gedanken und Erinnerungen einer Person einzudringen, doch bevor man dies Anwenden kann, muss das Opfer, vorher geschwächt sein um leichter die Gedanken lesen zu können. Letzteres erreicht man durch einen Trank der, die Psyche schwächt. Mit dieser Methode wird, das Opfer psychisch Manipuliert und gequält .Diese Methode spiegelt die Vorliebe für Überlegenheit wieder. Es ist eine grausame und wirksame Form der Folter

    Was benötigt man für die Folterung ?

    Als erstes braucht man den, Trank der die Psyche schwächt, eine ausreichende Macht wird benötigt, da es sich um eine Macht intensive Folterung Handelt



    Eingereicht von: Trilla Suduri - Sith Attentäter

    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png


    AXvpfR6.jpeg

    Multifunktionsfolter Armband


    Aufbau und Nutzung
    • Das Foltergerät besteht aus insgesamt drei Teilen:
      • Dem Armband
      • Einem Schlüssel
      • Einer Fernbedienung
    • Das Foltergerät kann für vieles Genutzt werden, eine direkte Folter um Informationen zu gewinnen, eine Langzeit Bestrafung, oder um eine Person Langfristig Gehorsam zu machen.


    Wie läuft die Folterung ab?
    • Es besteht die Wahl zwischen der Steuerung über das Armband selber oder die Fernbedinung.
      • Falls die Steurung direkt über das Armband laufen soll, muss das Opfer Bewegungsunfähig gemacht werden.
      • Bei der Steuerung über die Fernbedinung, sollten die Steuerung am Armband gesperrt werden
    • Armband an ein einer der vier Gliedmaße anlegen, dazu ist es je nach Opfer größen verstellbar.
    • Armband verschließen und Sprengsatz Scharf machen.
    • Folterung Beginnen, dazu eine der Funktionen Anwenden.


    Welche Funktionen Bietet das Armband
    • Verfügt über eine Veriegelung, welche es dem Opfer nicht Möglich macht, dass Armband einfach so abzunehmen.
    • Das Gerät verfügt über eine eingebauten Sprengsatz, welcher ausgelöst wird, wenn das Opfer das Armband ohne den passenden Schlüssel abnimmt. Diese Sprengladung ist groß genug, um das Opfer zu Töten und kann auch per Kopfdruck auf der Fernbedinung ausgelöst werden.
    • Die Fernbedienung kann alle Funktionen des Armbands Steuern und die direkte Steuerung am Armband sperren.
    • Kann Electro shocks verteilen, in fünf verschiedenen Stufen, dabei kann die stärke mit dem Drehrad oder einer Fernbedienung bestimmt werden.
    • In die Ampullen am Armband kann verschiedenes Gift/Medizin gefüllt werden, welche dann direkt über Kopfdruck in den Körper des Opfers gegeben wird.


    Eingereicht von: Carnifix - Großinquisitor

    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png


    Basics der Folter und dem Verhör



    Aufbau des Verhör-/Folterstuhls

    Der Verhörstuhl besteht aus mehreren Bestandteilen, der Gelenkfessel, dem Vitalzeichenmonitor, einer dicken Platten auf dem das Opfer befestigt wird und einer Elektroschock-Leitung


    Funktion des Verhör-/Folterstuhls

    Mithilfe der Gelenkfesseln befestigt man das Opfer auf dem Verhörstuhl, sodass es sich auch ganz sicher nicht wieder lösen kann. Der Vitalzeichenmonitor zeigt einem den Herzschlag des Opfers, um zu wissen wie es dem Opfer gerade ergeht und um zu wissen ob es überhaupt noch lebt. Die Elektroschock-Leitung wird zum Leiten von hohen Mengen an Strom verwendet. Das Opfer wird mithilfe des Stroms gefoltert und der Strom wird mit der Elektroschock-Leitung durch den ganzen Körper gejagt. Der Stuhl kann hierbei für verschiedene Dinge verwendet werden, entweder man möchte das Opfer nur verhören und Informationen beschaffen oder man fängt direkt mit der Folter an. Der Verhör-/Folterstuhl ist eigentlich die Grundlage für fast alle Arten von Verhör oder Folter, bei fast allen wird das Opfer zuerst auf einem Verhör-/Folterstuhl festgemacht und dann wird mit dem Verhör oder der Folter begonnen. Zu den beliebtesten Verhör-/Foltermethoden kommen wir gleich.


    Beliebte Verhör-/Foltermethoden im Zusammenhang mit dem Verhör-/Folterstuhl

    -Verhördroiden

    -Gifte

    -Machtverhör


    Verhördroiden

    Verhördroiden sind eine beliebte Methode um seine Opfer zu verhören. Diese Droiden sind meist nur um die 30cm groß und sie haben meist die Form einer Kugel. Sie sind meistens Schwarz gefärbt und haben mehrere kleine Werkzeuge an sich wie z.b. den Knochenzertrümmerer, einen Elektroschocker oder einen Drug-Injector. Mithilfe dieser Werkzeuge wird das Opfer gefoltert, physisch und psychisch.


    Gifte

    Gifte sind auch eine beliebte Foltermethode innerhalb des Imperiums. Diese Gifte werden meistens aus Pflanzen oder Tieren gewonnen, sie können verschiedene Effekte bei dem Opfer hervorrufen wie z.b. Haluzinationen, starke Schmerzen oder sogar den direkten Tod. Meistens werden sie per Spritze in die Blutbahn des Opfers gebracht, manche können aber auch über den Mund oder die Nase aufgenommen werden


    Machtverhör

    Das Machtverhör ist wahrscheinlich die am seltensten benutze Verhörmethode. Sie gebraucht eine große Menge an Macht und eine starke Verbindung zu dieser. Hierbei wird eine Verbindung zur Macht und dem Opfer aufgebaut. Man probiert mithilfe der Macht und gegen den Willen des Opfers Informationen aus dessen Gedanken zu extrahieren. Dieser Prozess hebt starke Schmerzen bei dem Opfer hervor. Jedoch geht dieses Machtverhör nicht immer gut aus, je nachdem wer das Opfer ist, kann es auch vorkommen, dass die Person dem Machtverhör standhält. Um dem Machtverhör standzuhalten benötigt man aber eine sehr starke Verbindung zur Macht und eine große Willenskraft

    Eingereicht von: Shadow - Großinquisitor

    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png

    Machtpotenzierungskammer


    Aufbau und Funktion

    Aufbau:

    Die Machtpotenzierungskammer besteht aus einer Kammer, in die ein Subjekt eingespannt wird, die mit einem Medi-Droiden verbunden ist. In der Kammer befindet sich eine Dialysemaschine, ein Blood-Boiler-Tank, ein Bacta-Tank, ein Xela-Tank und mehrere Vital-Messgeräte.


    Funktion:

    Die Machtpotenzierungskammer erfüllt zwei Funktionen.

    1. Durch das Einsetzen von lebendigen, machtsensitiven Wesen, welche durch das Sith-Gift in einen Berserker-Rausch verfallen und gewaltige Schmerzen durch den Blood Boiler und das Xela erfahren, kann die dunkle Seite praktikabel in einem Bereich in ihrer Potenz verstärkt werden und kontinuierlich als Energiequelle für Rituale fungieren. Somit kann die Effektivität von Ritualen erhöht werden, Bereiche können ohne großen Mühen korrumpiert werden oder Rituale, die eine lange Dauer über betrieben werden müssen, können die Machtpotenzierungskammer als Generator nutzen, um ohne bedeutendes weiteres Zutun zu funktionieren.
    2. Es eignet sich als perfekte Aufbewahrung von Geiseln. Da nur dem ausführenden Medizintechniker die Funktionsweise und Durchführung des Prozesses vollumfassend bekannt ist, können Subjekte in der Machtpotenzierungskammer nicht ohne Zutun des Medizintechnikers entfernt werden, ohne, dass sie einem großen Risiko ausgesetzt sind - Blood Boil verwandelt das Blut des Subjekts in Säure, der Rest der Maschine bewahrt jedoch das Gleichgewicht zwischen Blood Boil, Blut und Bakta. Wird die Maschine ohne die notwendigen Maßnahmen abgeschaltet, stirbt das Subjekt. Kein Feldmediziner der Galaxis ist fähig genug einen Menschen zu retten, der von innen verätzt wird und simultan ein Berserker ist.

    Hinweis: Vor der Anwendung der Machtpotenzierungskammer sollte der Anwender in der Funktionsweise unterwiesen werden, um Unfälle zu verhindern.


    Anwendung
    1. Das Subjekt wird sediert und in der Kammer platziert. Anschließend wird die Kammer, die mit einem modifizierten MD-5 Medi-Droiden verbunden ist und daher ein Teil des Droiden ist, aktiviert. Der Droide verbindet chirurgisch das kardiovaskuläre System des Subjekts mit den Injektoren der Kammer. Simultan werden an der Wirbelsäule bis hin zum Gehirn Schutzfilter installiert, die mit Puffersystemen arbeiten, die verhindern, dass es zu permanenten Nervenschäden kommt oder zu Amnesie. Bevor die Kammer geschlossen wird, verabreicht der Medizintechniker dem Subjekt das Sith-Gift intravenös.
    2. Über die Vena brachialis des linken Oberarms wird eine Mischung aus Bacta (ca 5%), Blut (ca 94%) und Blood-Boiler (ca 1%) injiziert. Der Medi-Droide observiert die Vitalwerte des Subjekts exakt und ändert die Konzentration der Komponenten entsprechend.
    3. Über die Arteria brachialis des rechten Oberarms wird das Blut in die Kammer und von dort in die Dialysemaschine geleitet, dort aufbereitet, die Blood-Boiler Konzentration wird reduziert und anschließend wird das Blut über den linken Oberarm wieder hinzugefügt.
    4. Sobald sich die Vitalwerte stabilisiert haben, wird in Form von Aerosolen das synthetische Xela hinzugegeben.
    5. Das Subjekt wird durch den Medi-Droiden medikamentös aufgeweckt. Durch den Blood-Boiler wird das Subjekt von innen zerfressen, während das Bacta den Körper regeneriert. Das Sith-Gift indes forciert eine Verbindung zur dunklen Seite, während das Subjekt sukzessiv mehr in eine Berserker-Rage verfällt. Das Xela intensiviert diesen Prozess um ein Vielfaches, indem es die Schmerzsensitivität bemerkenswert erhöht.
    6. Ab nun läuft der Prozess weitestgehend autonom. Der Medi-Droide hält das Subjekt luzide, lebendig und hasserfüllt. Bei Bedarf wird der Mischung eine Nährstoff- oder Kochsalzlösung beigefügt. Die Machtpotenzierung sollte nun einwandfrei vonstatten gehen, die dunkle Seite sollte in dem Bereich intensiver sein und durch die Emotionen des Subjekts einen potenten korrumpierenden Effekt annehmen - ideal für Rituale, Alchemie, Zauberei oder das Betreiben von Maschinen, die auf der dunklen Seite basieren.
    7. Der Abbruch erweist sich als sehr delikat: der Droide wurde nicht zum Abbrechen programmiert, somit müssen alle Schritte manuell und exakt in dieser Reihenfolge durchgeführt werden, ansonsten stirbt das Subjekt;
    • Das Subjekt wird durch den Medi-Droiden sediert.
    • Das Xela wird nicht weiter hineingepumpt. Anschließend wartet man einige Minuten, bis sich der Metabolismus stabilisiert. Die Dialyse entfernt graduell das Xela aus dem System.
    • Blood-Boiler wird nicht weiter hinzugefügt. Nach einigen Minuten wurde es aus dem System gefiltert. Säuren und Basen befinden sich jedoch im Blut in einem gewissen chemischen Gleichgewicht -> da der Blood-Boiler entfernt wurde, ist das Blut nun zu alkalisch. Als Gegenmaßnahme muss Kohlensäure hinzugefügt werden. Dies dauert circa 5 Minuten.
    • Das Säure-Base Gleichgewicht des Blutes wurde wiederhergestellt, keine weitere Kohlensäure wird mehr hinzugegeben. Die Schutzfilter werden deaktiviert und chirurgisch entfernt.
    • Die Dialyse wird beendet, das Subjekt erhält noch eine hohe Dosis Bacta und die Injektionsnadeln werden entfernt.
    • Das Subjekt sollte noch für mindestens 12 Stunden sediert gehalten werden, um das Bacta Restschäden regenerieren zu lassen und das Sith-Gift abklingen zu lassen.

    Sämtlichen relevanten Materialien werden im Labor der Hexer auf Korriban gelagert.


    Forschungsprozess
    1. Die Konzeptionierung wurde abgeschlossen. Mit Hilfe von Ratsmitglied Agares wurde Xela erwählt als Katalysator der Folter.
    2. Blood-Boiler wurde als Mittel in Betracht gezogen.
    3. Versuch zur Kompatibilität von Bacta und Blood-Boiler: Ein gefangener Trooper der Republik bekam Blood-Boiler und Bacta injiziert. Resultat: Er überlebte, wurde jedoch Hirntod. Konklusion: Blood-Boiler darf keinen Kontakt mit dem Zentralnervensystem haben.
    4. Ich erhielt eine Phiole Xela von Kurtis Grimm. Die Rezeptur wurde mir jedoch verwehrt.
    5. Synthetisches Xela aus Bundar Wurzel und Devaronian Blut-Gift wurde hergestellt. Ein Versuch an einem Zivilisten zeigte große Wirkung. Der Effekt hält jedoch bei nicht kontinuierlicher Zufuhr nur für wenige Minuten an.
    6. Selbstgebrautes Sith-Gift, welches primär nur mentale Auswirkungen zeigt, wurde an einem Abtrünnigen getestet. Resultat; Erfolgreich. Der Abtrünnige brannte ein Waisenhaus nieder und sprang in den Sarlacc.
    7. Puffer-Schutzfilter für das Zentralnervensystem entwickelt und an einem Sklaven getestet. Erfolgreich.
    8. Erster Prototyp wurde fertiggestellt.


    Eingereicht von: Archon - Gelehrter

    JpvHOpF.png

  • mFX2Zek.png


    Beliebte Gifte & Rauschmittel für die Folter


    Quell-Toxin

    Das Gift "Quell-Toxin" wurde von Lord Drowl zu Zeiten des Kalten Krieges zwischen dem Sith Imperium und der galaktischen Republik entwickelt. Es wird gewonnen wenn man die Chemikalie "Venetit Shadaaga" destilliert. Diese Chemikalie kann man auf Dromund Kaas finden. Das Gift tötet Opfer lange nach dem sie es in ihren Körper aufnehmen, nach mehreren, qualvollen Wochen stirbt das Opfer. Das Quell-Toxin wird nicht zum schnellen töten eines Opfers genutzt sondern um das Opfer leiden zu sehen, das Gift gefällt vorallem den Sadisten im Imperium.


    Manaxwurzel-Gift

    Dieses Gift lässt sein Opfer erst Übelkeit spüren, dann wird das Opfer bewusstlos und am Ende wird es von dem Gift getötet. Das Manaxwurzel-Gift wird aus der Manaxwurzel entnommen, diese wächst auf dem Planeten Neimoidia. Das gift wird primär von den Neimiodianern benutzt, relativ offensichtlich wenn man bedenkt, dass sie den einzigen Planeten wo dieses Gift vorkommt besiedeln. Die neimiodianer kannten auch ein Gegenmittel für das Gift jedoch ist es uns unbekannt.


    Rokna Blau

    Rokna Blau ist ein sehr gefährliches Gift, trotzdem wird es in Massen verkauft und gehandelt. Auf fast jedem Stadtplaneten und in fast jeder Cantina findet man jemanden der Rokna Blau verkauft.

    Es wird aus den Rokna-Pilzen vom Waldmond Endor gewonnen, es wird in Form von Granulat gehandelt und eingenommen. Man wird von dieser Droge sehr schnell abhängig und will immer mehr von dem "Blue". Die Wirkung von Rokna Blau ist sehr berauschend, ein typisches High-Gefühl gehört natürlich auch dazu. Doch es hat auch nicht so nette Nebenwirkungen, Abhängige verlieren alle Gedanken die länger als 1 Jahr alt sind. Außerdem verliert man mit jedem mal Konsum einen Teil seiner Intelligenz und man verspürt immer mehr Drang dazu, mehr zu konsumieren. Abhängige leben meistens nur wie leere Hüllen, sie können sich an nichts mehr erinnern, nicht mehr richtigen Reden und haben keine ahnung was sie dagegen tun sollen.


    Eingereicht von: Shadow - Großinquisitor

    JpvHOpF.png